Rathaus aktuell offen

Montag, Dienstag:
07.00 - 12.00 Uhr und
13.00 - 16.30 Uhr

Mittwoch:
07.00 - 13.00 Uhr

Donnerstag:
13.00 - 18.00 Uhr

Freitag:
07.00 - 13.00 Uhr

Richtwertermittlung zum 31.Dezember 2016

Vollzug des § 196 Baugesetzbuch (BauGB) und der Gutachterausschussverordnung;
Richtwertermittlung zum 31. Dezember 2016  

Der Gutachterausschuss beim Landratsamt Hof hat in seiner Sitzung am 24. Mai 2017 unter Auswer­tung der bis zum 31.12.2016 vorgelegten Notariatsurkunden für die Städte, Märkte und Gemeinden des Landkreises Hof die Richtwerte von Grundstücken nach Maßgabe der Gutachterausschussver­ordnung ermittelt.
Diese Richtwerte stellen Durchschnittswerte (durchschnittliche Lagewerte) aus den in den Jahren 2015 und 2016 vereinbarten Quadratmeterpreisen dar.  
Die hierüber gefertigte Niederschrift liegt in der Gemeindeverwaltung Geroldsgrün, Keyßerstr. 25, 95179 Geroldsgrün, Zimmer O 03 bis zum 28. Juli 2017 zur Einsichtnahme aus.  
Die Gemeinde Geroldsgrün weist außerdem darauf hin, dass auch außerhalb der genannten Auslege­zeit bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses (Landratsamt Hof 2. Stock, Zimmer 201) Aus­künfte über Richtwerte verlangt werden können (§ 196 Abs. 3 Satz 2 BauGB).  
Der Bodenrichtwert für Einzellagen (bis max. 10 Hausnummern) beträgt 5,00 Euro/m².  
Der Bodenrichtwert für unbestockten Waldboden beträgt 0,20 Euro/m².   Der Richtwert für landwirtschaftliche Flächen im Bereich der Gemeinde Geroldsgrün beträgt 1,00 Euro/m² Ackerland (4 Verkaufsfälle) und             0,90 Euro/m² Grünland (7 Verkaufsfälle, Preisspanne: 0,80 bis 1,48 Euro/m²)

Für den Gemeindebereich von Geroldsgrün wurden folgende Richtwerte für jeweils 1 qm Wohnbauflä­che (ohne gewerbliche Bauflächen) ermittelt:

Ortebp*ebf*
Dürrenwaid6,0023,00
Dürrenwaiderhammer6,0023,00
Geroldsgrün8,0030,00
Geroldsreuth8,0025,00
Hermesgrün6,0023,00
Hertwegsgrün6,0023,00
Hirschberglein6,0023,00
Neumühle6,0023,00
Langenbach9,0029,00
Silberstein6,0024,00
Steinbach8,0027,00
Tannenwiese (Feriengebiet)7,0012,00
*ebp = erschließungsbeitragspflichtig
*ebf = erschließungsbeitragsfrei

 

 

 

Aktuelles

Wasserleitungsbau Steinbach

Wasserleitungsbau Steinbach

.

Die Wasserleitungsbaumaßnahme im Geroldsgrüner Ortsteil Steinbach geht flott voran, Beginn war vor drei Wochen. Nach der Fertigstellung des Burgringes zieht die ausführende Baufirma ASK – August Schneider aus Kulmbach dann weiter in den Ortsteil Langenbach, um dort in der Blumenstraße und Alte Schulstraße auf Teilabschnitten die alte AZ-Leitung zu erneuern. In Steinbach hingegen erfolgte der Komplettaustausch im Burgring auf eine Länge von zirka 400 Meter.
„Im Wasserleitungsnetz kam es hier in den vergangenen Jahren häufig zu Rohrbrüchen, die erhebliche Reparaturkosten nach sich zogen“, erläutert Bürgermeister Helmut Oelschlegel. Weiter erklärt das Gemeindeoberhaupt, dass die Leitungen an sich nicht marode waren, die AZ-Leitungen aber auf Druckschwankungen empfindlich reagierten und barsten. „Deshalb die Entscheidung eines kompletten Austausches und parallel dazu erfolgt das Verlegung von Leerrohren für den Breitbandausbau durch die Nailaer Firma Thüga SmartService im Auftrag der Antennengemeinschaft Geroldsgrün.“ Auch die Straßenbeleuchtung wird erneuert. „Bayernwerk hat festgestellt, dass die Beleuchtungsmasten teilweise marode sind“, erläutert Bürgermeister Oelschlegel und beziffert den Austausch mit sieben Leuchten bei gleichbleibenden Standorten.
„Im Zuge der Erneuerung werden die Gelblichtaufsätze komplett durch LED ersetzt.“ Bis zu 1,80 Meter tief erfolgten die Grabungen, die durch vorhandenen Fels sich teilweise schwer gestalteten. „Da spricht der Name Steinbach Bände“, merkte Bürgermeister Oelschlegel schmunzelnd an und berichtet von einer vor Beginn der Baumaßnahme aufgebauten Notversorgung für jedes Haus. „Eine Leitung ist auf den Hydranten aufgebunden worden und durch den Burgring gezogen, von der dann in jedes Haus eine separate Leitung wegführt.“ Die Auftragssumme bezifferte Bürgermeister Helmut Oelschlegel mit 560000 Euro, einschließlich der Baumaßnahmen in Langenbach von Alter Schulstraße und Blumenstraße. „Die Kosten für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung werden sich auf zirka 15000 Euro belaufen.“

Landespflegegeld/Beratungsstelle Barrierefreiheit

Landespflegegeld/Beratungsstelle Barrierefreiheit

.

Landespflegegeld:
Die Bayerische Staatsregierung hat am 8. Mai 2018 das Landespflegegeldgesetz beschlossen. Ab sofort können Anträge gestellt werden, diese sind an die Landespflegegeldstelle, 81050 München zu senden.
Weitere Informationen sowie den Antrag gibt es unter: http://www.landespflegegeld.bayern.de.
Der Antrag kann auch in der Gemeinde Geroldsgrün, Keyßerstraße 25, 95179 Geroldsgrün, abgeholt werden. Ab einem Pflegegrad II und höher können Pflegebedürftige in Bayern pro Jahr 1.000 Euro erhalten. Dem Antrag sind beizufügen eine Kopie des Personalausweises bzw. Reisepasses und des Bescheides der Pflegekasse.

Beratungsstelle Barrierefreiheit: Um Fragen von Bürgern, Bauherren, Kommunen oder auch Architekten rund um das Thema „Barrierefreiheit“ fachgerecht zu beantworten bietet die „Beratungsstelle Barrierefreiheit“ der Bayerischen Architektenkammer nun auch im Landratsamt Hof kostenlose und neutrale Beratung, Hilfe und Orientierung an. Die Themen der Beratung reichen von Bauen und Wohnen über Möglichkeiten der Finanzierung bis hin zu Mediengestaltung bzw. Kommunikation (Leichte Sprache) oder Barrierefreiheit in der Stadt-, Frei-, und Verkehrsflächenplanung. Auf Anfrage stehen die Experten auch für Fachvorträge und Schulungen oder einer „Initialberatung für Kommunen“ zur Verfügung.
Die Terminvereinbarung erfolgt über eine zentrale Koordinierungsstelle, diese ist telefonisch, per Email oder über das Kontaktformular im Internet erreichbar.
Beratungstelefon: 089 / 139880-80
Email: info(at)byak-barrierefreiheit.de
Homepage: www.byak-barrierefreiheit.de
Die Beratung ist kostenfrei, um vorherige Anmeldung wird gebeten.

BAföG-Berechtigte

Anträge schon jetzt stellen

Das Amt für Ausbildungsförderung im Landratsamt Hof empfiehlt, bereits jetzt die  BAföG-Anträge für das kommende Schuljahr zu stellen. Gleiches gilt für „Aufstiegs-BAföG“-Anträge.  
Die Anträge sind erhältlich in den Rathäusern, den Geschäftsstellen der Verwaltungsgemeinschaften oder direkt beim Landratsamt Hof. Schüler und Teilnehmer an einer beruflichen Aufstiegsfortbildung können ihren Antrag auch online unter   www.freistaat.bayern stellen.  
Wer Fragen zur Ausbildungsförderung hat, kann sich gerne an die Mitarbeiter des  Landratsamtes Hof unter den Tel.Nr. 09281/57-255 wenden. Bei der Stadt Hof erhält man Auskunft unter der Tel.Nr. 09281/815-1713. Detailierte Informationen gibt es zudem im Internet unter http://www.bafög.deund unter www.aufstiegs-bafoeg.de.    

Landratsamt Hof
Pressestelle Hof, 14.05.2018