Rathaus aktuell geschlossen

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Dienstag:
13.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag:
13.00 - 18.00 Uhr

Aktuelles

Bayerische Gigabitrichtlinie

Bayerische Gigabitrichtlinie

Glasfaserausbau

+++ Ein großes, zukunftsweisendes Projekt für die Gemeinde Geroldsgrün – Glasfaser bis in jedes Haus. +++

Ein Pressebericht von Sandra Hüttner.

In Geroldsgrün und den Ortsteilen startete der Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes mit Glasfaserkabel bis ins Haus bei Kosten von 1,75 Millionen Euro. Der Vertrag zwischen Gemeinde und Antennen-Interessengemeinschaft Geroldsgrün kommt nun zur Umsetzung.

Aktuell arbeitet die Hofer Firma Brigada Bau GmbH im Geroldsgrüner Ortsteil Langenbach, in der Tannenwiese und verlegt das Glasfaserkabel bis in Haus, erstellt den Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes für die Bereitstellung von Breitband-Internetanschlüssen im Rahmen der bayerischen Gigabitrichtlinie (BayGibitR). Schritt für Schritt werden dann in den weiteren Ortsteilen und im Hauptort Geroldsgrün alle Grundstücke erschlossen.

36 Monate stehen der Firma für die Umsetzung laut der Förderrichtlinien zur Verfügung. Doch so lange soll es nicht dauern, bis jeder Haushalt „schnelles Internet“ hat. Im Rahmen der Baumaßnahme wird im unversiegelten Tiefbau 8712 Meter und im versiegelten 9.277 Meter gearbeitet und dabei insgesamt 22.104 Meter an Leerrohr und 46.601 Meter an Glasfaser verlegt. „Wir schließen 446 Grundstücke beziehungsweise Haushalte an“, erklärt der Geschäftsführer der beauftragten Firma Oneneo aus Schwarzenbach am Wald, Peter Hornfischer und auch, dass auf alle ausgewiesenen Baugrundstücke bereits ein Glasfaseranschluss gelegt werde.

Zudem baut die Antennen-Interessengemeinschaft (AIG) eigenwirtschaftlich die Breitbandversorgung auf gleichem Niveau aus. „Alle Anschlüsse unserer Mitglieder werde kostenneutral auf Glasfaser umgestellt“, betont der AIG-Vorsitzende Dieter Horn.

Breitbandpate der Gemeinde Armin Horn betont, dass die Gemeinde Geroldsgrün eine der ersten Kommunen im Landkreis Hof sei, die ein voll erschlossenes Glasfasernetz bereithalte.

Bürgermeister Stefan Münch erinnert an den einstimmigen Beschluss des Gemeinderates und unterstreicht, dass „schnelles Internet“ ein gewichtiger Standortvorteil für Firmen, aber auch für Privatpersonen sei. „Es gibt immer wieder Fragen bei geplanten Zuzügen nach der digitalen Infrastruktur.“

Mit rund 1,75 Millionen Euro schlägt das Projekt zu buche. Die Gemeinde trägt den Eigenanteil von zehn Prozent, 170 000 Euro. Geschäftsführer Peter Hornfischer informiert beim symbolischen Baubeginn, dass die Hofer Firma im unbefestigten Gebiet in vier Tage 430 Meter Tiefbauarbeiten geleistet und 20 Grundstücke beziehungsweise Häuser erschlossen habe. „Das geht sicherlich im versiegelten Bereich mit dem Aufschneiden von Asphalt nicht so flott weiter, aber der Start war ordentlich.“

***********************************************************************

Die Ortsteile beziehungsweise Straßen die noch ausgebaut werden:

In Langenbach: Tannenwiese, Blumenstraße (alt), Sängerweg, Fichtenweg, Zum Knock sowie Heinersberger Straße, Hauptstraße, Alte Schulstraße, Dürrenwaider Straße und Hornweg jeweils der Rest; in Steinbach: Schulwiese, Langesbühl und Bad Stebener Straße (Rest); in Hirschberglein die Straße nach Geroldsgrün; in Dürrenwaid (Rest), Dürrenwaider Hammer (Rest) und in Langenbachtal (Rest); in Silberstein die Ortschaft rechts, in Neumühle (Rest) und in Geroldsgrün: Untersteinbach, Ringstraße (Rest), Marktstraße, Schützenweg, Knockweg (Rest), Faberhöhe (Rest), Rolandstraße (Rest), Kirchweg, Friedhofweg, Wiesenweg (Rest), Brunnenweg (Rest), Goethestraße (Rest), Schillerstraße (Rest), Humboldt Straße (Rest), Schneidbergweg, Gartenstraße, Schwarzenbacher Straße und Faber-Castell-Straße (Rest)

***********************************************************************

Im Bild (von links) von der Baufirma Brigada Projektleiter Nicolay Iliew, Polier Alexandru Capmare, Geschäftsführer Viktor Azmanov, Vorsitzender der AIG Dieter Horn, Geschäftsleiter der Gemeine Daniel Hohberger, Geschäftsführer der Firma Oneneo Peter Hornfischer, Bürgermeister Stefan Münch, Geschäftsführer der Firma Oneneo Andreas Wunner, Breitbandpate der Gemeinde Armin Horn und Bauhofleiter Matthias Denk. 

Weniger anzeigen

Bekanntmachung

Bekanntmachung

Abwasserzweckverband Ölsnitz-Rodachtal

Bekanntmachung der Haushaltssatzung

für das Haushaltsjahr 2024

I.

Der Abwasserzweckverband Ölsnitz-Rodachtal hat in seiner Sitzung am 14.03.2024 die Haushaltssatzung für das Jahr 2024 beschlossen.

Die Haushaltssatzung tritt am 01.01.2024 in Kraft. Gemäß Art. 24 Abs. 1, Art. 26 Abs. 1 und Art. 40 Abs. 1 KommZG i.V.m. Art. 65 Abs. 3 GO wird die Haushaltssatzung 2024 samt ihren Anlagen bis zur nächsten amtlichen Bekanntmachung einer Haushaltssatzung öffentlich zugänglich gemacht und liegt innerhalb der allgemeinen Geschäftszeiten des Abwasserzweckverbandes Ölsnitz-Rodachtal im Rathaus in Geroldsgrün, Keyßerstraße 25, 95179 Geroldsgrün, Zimmer Nr. O 03, gemäß § 4 der Bayerischen Verordnung zur Ausführung kommunalrechtlicher Vorschriften (BayKommV) für die Dauer ihrer Gültigkeit zur Einsichtnahme bereit.

II.

Die Haushaltssatzung für das Jahr 2024 wurde mit Schreiben des Landratsamtes Hof vom 09.04.2024 Nr. 941/0.4-201 rechtsaufsichtlich geprüft und durch Abdruck im Amtsblatt des Landkreises Hof Nr. 11 vom 17.04.2024 amtlich bekanntgemacht.

Hiermit weisen die Verbandsmitglieder nach Art. 24 Abs. 2 KommZG in der für die Bekanntmachung ihrer Satzungen vorgesehenen Form auf die Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises Hof hin.

Geroldsgrün, den 25.04.2024

                                                                                  - S-

Münch

1. Vorsitzender

Info

Info

Mikrozenus 2024

Bürgerinformation

Das Bayerische Landesamt für Statistik in Fürth bittet die Bürgerinnen und Bürger des Freistaats um ihre Unterstützung und Mitarbeit bei der Erhebung der Daten für den "Mikrozensus 2024"

Insgesamt werden in Bayern 120.000 Personen in rund 60.000 zufällig ausgewählten Haushalten befragt. Die Befragung findet ganzjährig von Januar bis Dezember 2024 statt, 

Hier finden Sie die gesamte Pressemitteilung

Bitte beachten Sie: Die Gemeinde Geroldsgrün ist in die Erhebung des Mikrozensus nicht involviert!